Rahmenbetriebsplanung – Sonderbetriebspläne

Der Abbau eines Rohstoffes stellt einen Eingriff in Natur und Landschaft dar – aber  ein aufgelassener Steinbruch ist auch einen besonders geschützter Biotop nach § 30 BNatSchG. Im anspruchsvollen Wechsel- und Spannungsverhältnis dieser Betrachtungen erstellen wir Rahmenbetriebspläne und Sonderbetriebspläne zur „Wiedernutzbarmachung und Landschaftsgestaltung“ bzw. beurteilen die Eingriffssituation bei der Inanspruchnahme neuer (unverritzter) Flächen.

Landschaftsaufnahme der Krebsbachwand 1993 während des Gipsabaues Alter Stolberg / Thüringen (Knauf Gips KG)

Aufnahme 2003 nach begonnener Rekultivierung und Wiederbegrünung aus:
WEISE, R., J. ZIEBELL & L. KOTHE (2010): Artenschutz und Bergbau – Fallbeispiele aus dem Gipskarst des Alten Stolberges (Thüringen). Artenschutzreport Heft 25, 39-44, Sonderheft: „Artenschutz und Bergbau“ als Ergebnis der Fachtagung “Artenschutz und Bergbau“ des Thüringer Landesbergamtes Gera und der Arbeitsgruppe Artenschutz Thüringen am 18.02.2009 in Jena.

Referenzen

  • Ergänzung und Überarbeitung des Rekultivierungsplanes von 1995 – Sonderbetriebsplan Wiedernutzbarmachung und Landschaftsgestaltung „Kalksteintagebau Oberdorla“, (8 ha) – (im Auftrag der Deutschen Travertin Werke GmbH / TRACO), 2004.
  • Rahmenbetriebsplan Erlus Aktiengesellschaft Standort Teistungen / Landkreis Eichsfeld. Ökologische Untersuchungen: Biotoptypen- und Nutzungsstruktur, Fledermäuse & Vögel. (19 ha) – (im Auftrag ERLUS Aktiengesellschaft – Neufahrn / NB in Zusammenarbeit mit FRICKconsult / Kaufungen), 2009.
  • Kiesabbau Gotha – Schwabhausen, Artenschutzrechtliche Prüfung zur Beeinträchtigung einer Brutkolonie der Lachmöwe – Schaffung künstlicher Schwimminseln als Ersatzlebensraum– (im Auftrag der MKW Mitteldeutsche Hartstein-, Kies-, und Mischwerke GmbH), 2013-2014.
  • Eingriffs- Ausgleichsbewertung zum Hauptbetriebsplan 2015 „Probeabbau Kalksandgrube Ammern“ mit Artenschutzfachbeitrag – (im Auftrag Kalkwerk Herbsleben / Erdenwerk GmbH & Co. KG), 2015.
  • Umweltverträglichkeitsstudie, Landschaftspflegerischer Begleitplan, Artenschutzfachbeitrag und NATURA 2000 Verträglichkeitsprüfung zum obligatorischen Rahmenbetriebsplan – (im Auftrag der KNAUF Deutsche Gipswerke KG Rottleberode), 2019.