Straßen und Umweltplanung

Die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) ist “ein unselbständiger Teil verwaltungsbehördlicher Verfahren, die der Entscheidung über die Zulässigkeit von Vorhaben dienen”.  Die UVP umfasst die Ermittlung, Beschreibung und Bewertung der Auswirkungen eines Vorhabens auf die verschiedenen Umweltmedien einschließlich der jeweiligen Wechselwirkungen. Diese Prüfung ist unabdingbarer Bestandteil der Linienfindung z.B. für Ortsumgehungen.

Bei der Erstellung von Umweltverträglichkeitsstudien (UVS) und Landschaftspflegerischen Begleitplänen (LBP) weißt unser Team langjährige Erfahrungen auf. Integrativer Bestandteil waren zum Teil erhebliche faunistische Untersuchungen und die Prüfung der FFH-Verträglichkeit bzw. der Verträglichkeit mit der Vogelschutzrichtlinie.

Referenzen

  • Umweltverträglichkeitsstudie zur Ortsumgehung der Stadt Mühlhausen B 247 / 249 – (4.400 ha) – (im Auftrag des Straßenbauamtes Mühlhausen), 1999 / 2011  Planänderung. Die Ortsumgehung umfasst im Ergebnis ca. 22 km im Haupt- und 5,8 km im Nebennetz. Neben fünf planfreien Knotenpunkten werden 25 Brückenbauwerke und davon 2 Großbauwerke entstehen.
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan „Wagenstedter Knoten“ Mühlhausen – Unstrut-Hainich-Kreis – (im Auftrag Straßenbauamt Nordthüringen), 2006-2008.
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan „Um- und Ausbau B 281 Pößneck – Neustadt / Orla“- Saale – Orla – Kreis (im Auftrag Straßenbauamt Ostthüringen), 2008-2009.
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan – Neu- und Ausbau der B 4 Erfurt-Andisleben – südl. Sondershausen VKE 5771 / Neubau der OU Greußen & VKE 5772 Ausbauabschnitt Greußen – Westerengel – (im Auftrag DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH, 2011-2018.
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan zum Ausbau der B 84 zwischen A 4 und OU Behringen (Wartburgkreis). – (im Auftrag Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr), 2018.